*

Dr. phil. Dagmar Hemm

Heilpraktikerin


 

      
Studium der Sinologie, Ethnologie und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Taipeh (Taiwan) und Peking (VR China). Verleihung des Doktors der Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München 1995.




Meine 2jährige Vollzeit-Ausbildung zum Heilpraktiker absolvierte ich am Zentrum für Naturheilkunde in München: Danach folgte die Spezialisiserung mit Schwerpunkten TCM und Chinesischer Medizin, Augenakupunktur, Elektroakupunktur nach Voll, Dunkelfeld-Mikroskopie nach Enderlein sowie Colonhydro-Therapie.

Meine Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin wurde bereichert durch Seminare unter anderem bei Giovanni Maciocia, Gunther Neeb, Dr. Stephen Birch und Jin-Sook Schnell.

Seit 2000 bin ich fast jedes Jahr in China und bilde mich weiter. Anfangs in Hangzhou und seit 2003 an der renomierten Chengdu University of Traditional Chinese Medicine.

Jährliche Studienreisen und Hospitationen an chinesischen Kliniken halten mich auf dem aktuellen Wissensstand der Chinesischen Medizin.

Seit einigen Jahren bin ich als Referentin und Sprecherin zu philosophischen und medizinischen Themen auf internationalen Kongressen zur Chinesischen Medizin und zum Daoismus tätig.

Meine Publikationen und Fachartikel:

 

  • Organbalance - Körper und Seele im Einklang mit den 5 Elementen, GU Ratgeber 2014, gemeinsam mit Andreas A. Noll
  • Die Organuhr - Gesund im Einklang mit unseren natürlichen Rhythmen, GU Ratgeber 2012, gemeinsam mit Andreas A. Noll
  • Chinese Medicine in Fertility Disorders, Thieme 2009 (Mitautor)
  • Chinesische Medizin bei Fertilitätsstörungen, Hippokrates 2008 (Mitautor)
  • "Menopause: natural process or disease?" in: The Lantern Vol. 4 No. 3 (2007)und Vol.5 No. 1 (2008)
  • "“Nakedness and Corporeality – Understanding the Body and Corporeality in China´s Medicin and Art” in Thieme Almanac 2008
  • Der ältere Patient in der chinesischen Medizin. Gesund alt werden, Alterserkrankungen vorbeugen und behandeln, Elsevier 2006 (Mitautor)
  • Stresskrankheiten. Vorbeugen und behandeln mit chinesischer Medizin, Elsevier 2006 (Mitautor)
  • Wege und Irrwege der Frauenbefreiung in China (Dissertation), Edition Global 1996
  • Ein Volksstamm von ungemütlicher Selbständigkeit. Die Yi und ihre materialle Kultur, Quest 1991 (Mitautor)

    Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung erteilt vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München, Dachauer Strasse 90, 80335 München, am 27.11.1998. In eigener Praxis tätig seit 1999.

    Mitglied im BDHN, Bund Deutscher Heilpraktiker und Naturheilkundiger e.V., Pragerstrasse 5, 82008 Unterhaching, Mitgliedsnummer 2972.

    Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V., Mitgliedsnummer 1606.

    Mitglied im Bundesverband der Colon-Hydro Therapeuten e.V., Spitalgasse 20, 71083 Herrenberg

    Mitglied in der Interessensgemeinschaft für Dunkelfeldmikroskopie, IG-DF, Weidstr. 10a, 64560 Riedstadt

    Mitglied im Verband Freie Colon Hydro Therapeuten e.V., Herbringhauser Str.12 - 42899 Remscheid 

‚Äč

Andreas A. Noll

Visiting Prof. (Univ. Chengdu,China), B.A.

Heilpraktiker

Ausbildungen

Fachausbildungen

Sri Lanka

1983/1984 begann ich meine Ausbildung in Klassischer Akupunktur am "Institute of Acupuncture" in Sri Lanka bei Dr.J.M.K. Bandara Jayaweera. In dieser Zeit war es für Ausländer noch nicht möglich in der VR China eine Ausbildung zu absolvieren, und so entwickelte sich Sri Lanka für einige Jahre zu einem Zentrum dieser oastasiatischen Heilkunde für westliche Ärzte und Heilpraktiker.

China

- Chengdu

1991 reiste ich das erste Mal nach Chengdu an die dortige TCM-Universität. Es folgten nahezu jährliche Studienreisen zur Fortbildung in Akupunktur, Tuina-Massage und Kräutertherapie. Chengdu - im Südwesten Chinas an der Grenze zu Tibet gelegen- blieb zudem der Ausgangspunkt für Studien im tibetischen Hochland sowie religionswissenschaftlichen Studien am heiligen daoistischen Berg Qingcheng Shan.

Hier kleine Filme über die Chengdu University of TCM im Jahre 1991 - meine Aufenthalte an der dortigen Klinik:

 

Etwas später, 1993, war ich erster ausländischer Student von Dr. He Tian Qi. In seiner Klinik in Chengdu werden Knochen- und Gelenkserkrankungen ausschließlich mit Methoden der chinesischen Medizin behandelt, die in der langen, ursprünglich mongolischen Heiltradition der Familie He entwickelt wurden. Die Behandlung erfolgt mit speziellen manuellen Techniken (Tuina-Therapie) und Kräuterzubereitungen.
 
 
Shanghai

1994 studierte ich am Shu Guan Yi Yuan - ein an die TCM- Universität Shanghai angeschlossenes Krankenhaus- besondere Strategien der Akupunkturbehandlung aus dem Medizinklassiker "Zhen Jiu Da Cheng".

- Beijing

Während meiner ersten Studienreisen nach China Anfang der neunziger Jahre konnte ich Untericht bei Prof. Zong am Guang An Men Hospital nehmen. Prof. Zong ist spezialisiert in der Behandlung von Augenerkrankungen mit dem "Pflaumenblüten-Hämmerchen".

Deutschland

Meine Akupunkturausbildung in Deutschland verdankte ich zahlreichen einzelnen Lehrern, darunter Prof. Manfred Porkert, inzwischen emeritierter Extraordinarius für chinesische Medizin an der LMU München. Eine umfassende Akupunkturausbildung wurde in Deutschland erst Mitte bis Ende der neunziger Jahre angeboten.

Schüler war ich über einen längeren Zeitraum von Prof. Hu Ling Xiang/ Chengdu University of TCM, die ich seit 1992 nahezu jährlich nach Deutschland einladen durfte.

Neben den Methoden der Chinesischen Medizin absolvierte ich Ausbildungen in

- Neuraltherapie

- Anleiter zum autogenen Training

- Ayurveda

- westl. und chin. Phytotherapie

Studium

Sinologie

Um die Chinesische Medizin von ihren Ursprüngen her begreifen zu können, studierte ich Sinologie von 1984 bis 1987 an der Freien Universität Berlin. Die dort erworbenen Sprachkenntnisse erlaubten mir einen besseren Zugang gerade zu klassischen chinesischen Texten.

Religionswissenschaften

Seit 2002 beschäftige ich mich an der Freien Universität Berlin mit religionswissenschaftlichen Studien mit dem Schwerpunkt Daoismus. Meine Bachelorarbeit verfasste ich zum Thema "Gender im Daoismus zur Zeit der Song", Prüfer waren Prof. Dr.Hartmut Zinser, Berlin und  Prof. Dr. Gudula Linck, Kiel. Abschluss: B.A. Altertumswissenschaften/Religionswissenschaft

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail